Spätestens seit der erfolgreichen Landesgartenschau 2010 in Bad Essen ist unsere Gemeinde bis weit über seine Grenzen hinaus bekannt. Seitdem wird Bad Essen sehr gut von Tagestouristen besucht, die in unseren vielfältigen Geschäften einkaufen und die Gastronomie aufsuchen. Aber wir würden gern mehr Übernachtungsgäste begrüßen. Gerade im Hinblick auf die Corona-Pandemie steigt der Wunsch Urlaub in Deutschland zu machen. Die vorhandenen Hotel- und Pensionsbetriebe sind gut ausgelastet – deshalb stellt sich die Frage: Welche zusätzlichen Übernachtungsangebote können wir etablieren, was fehlt? 

Was fehlt uns an Übernachtungsangeboten?

In unserer Gemeinde fehlt im Moment die Möglichkeit für einen Wellness- oder Kururlaub in einem 4-Sterne Hotel. Aber nicht nur im hochpreisigen Segment sehen wir mehr Potenzial. Denn Camping ist zum Beispiel gerade wieder richtig in Mode gekommen und erlebt großen Zuspruch. 

Nicht nur für Familien ist die Entwicklung einer Ferienwohnanlage in Kombination mit besonderen Übernachtungsformen wie Tiny Houses oder slube Mini-Hotels durchaus vorstellbar. Diese spannenden Zukunftsvisionen können die Übernachtungszahlen steigern, die örtliche Wirtschaft stärken und damit Bad Essen noch attraktiver machen.

Wohin mit einem 4-Sterne Hotel?

Für eine solche Anlage stehen aktuell zwei Grundstücke in exponierter Lage zur Verfügung: Zum einen das immer noch nicht bebaute ehemalige Speicher-Grundstück an der Marina, sowie auch das ehemalige Parkhotel-Gelände, für das bereits erste Konzepte für eine touristische Bebauung in Planung sind. Beide Grundstücke sind in der Potenzialanalyse für den Hotel- und Beherbergungsmarkt zur strategischen Weiterentwicklung des Angebotes im Landkreis Osnabrück für eine Hotelnutzung als absolut geeignet ausgewiesen worden. 

Camping, mehr als nur eine Modeerscheinung

Die Campingbranche boomt, und das nicht erst seit der Corona-Pandemie Von diesem Potenzial möchten wir in der Gemeinde Bad Essen profitieren und suchen deshalb nach einem geeigneten Standort für eine Campinganlage, die in unser Cittaslow Konzept passt. Möglich wäre auch die Überlegung darin eine Form von Glamping zu realisieren. Glamping steht für luxuriöse Formen des Campings verbunden mit naturnaher Erholung. Das alles auch gern in Kombination mit einer schönen Aussicht, da haben wir in der Gemeinde sicher viele Möglichkeiten.

Ferienwohnanlage mit dem gewissen Etwas…

Ein weiterer Baustein in der touristischen Entwicklung der Gemeinde könnte eine Ferienwohnanlage mit verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten sein. Angebote, die familiengerecht und barrierefrei sein sollen. Tiny Houses, Baumhäuser oder andere kreative und spannenden Übernachtungsangebote wie z. B. slube Mini-Hotels. Da wollen wir der Fantasie zunächst keine Grenzen setzen!

Übernachten in Bad Essen – das Bad Essen-Erlebnis!

Zum Bad Essen-Erlebnis für unsere Besucherinnen und Besucher gehört auch ein vielfältiges Übernachtungsangebot, ganz im Sinn von CittaSlow und Fairtrade. Damit wollen wir den Tourismusstandort Bad Essen stärken und gemeinsam mit unseren heimischen Anbietern aktiv weiterentwickeln. 

Für eine liebens- und lebenswerte Gemeinde, wovon alle profitieren.