Das Thema Bevölkerungsschutz steht nicht erst seit der jüngsten Hochwasserkatastrophe in der Eifel auf der Tagesordnung. Die SPD in der Gemeinde Bad Essen hat sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema befasst und bereits Anfang Juni einen Blogartikel dazu veröffentlicht. Aufgrund des Artikels entstand ein Kontakt zur DLRG-Ortsgruppe Obere Hunte. In einem Besichtigungs- und Gesprächstermin am Standort Bohmte konnten jetzt wichtige Aspekte zur Arbeit der DLRG ausgetauscht werden.

DLRG zeigt sehr gute Entwicklung in Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz

Nach einer ausführlichen Vorstellung der Ortsgruppe und ihrer Aufgaben durch Matthias Busse als zweitem Vorsitzenden wurde der Fahrzeugpark besichtigt. Die Vorstandsmitglieder Lars Hanschen und Christian Mehring standen für Erläuterungen zur Verfügung. Deutlich wurde, wie vielfältig sich das Aufgabenspektrum der DLRG insbesondere in der Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz über die Jahre entwickelt hat. Etwa 25 Einsatzkräfte stehen für diese Aufgaben bereit.

SPD Bad Essen informiert sich bei der DLRG

Ein Starkes Stück Ehrenamt zum Schutz der Bevölkerung

Die teilnehmenden Kandidatinnen und Kandidaten der SPD zur Kommunalwahl mit Bürgermeisterkandidat Timo Natemeyer an der Spitze zeigten sich sehr beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der heimischen DLRG-Ortsgruppe. Timo Natemeyer betonte abschließend: „Wir können stolz und froh sein, dass wir auf die Aktiven der DLRG im Wittlager Land zählen können. Zusammen mit Feuerwehr, DRK und THW sind sie ein starkes Stück Ehrenamt zum Schutz der Bevölkerung.“ Als wichtige Erkenntnis nehme man mit, dass die Fähigkeiten der DLRG in der Zusammenarbeit noch besser eingesetzt werden könnten. „Diese Kompetenzen müssen wir gezielter nutzen“, so Natemeyer. Unterstützung sagten die Sozialdemokraten zu, wenn es um den Aufbau eines neuen zentralen Standortes für die Ortsgruppe gehe – einem der wichtigen Vorhaben der hiesigen DLRG in den kommenden Jahren.

SPD Bad Essen informiert sich bei der DLRG